Ausblick bleibt
Glaxosmithkline übertrifft Erwartungen

dpa-afx LONDON. Der weltweit zweitgrößte Pharmakonzern Glaxosmithkline (GSK) hat im ersten Quartal dank der guten Verkaufszahlen seiner wichtigsten Medikament Gewinn und Umsatz deutlich gesteigert. Der Umsatz erhöhte sich auf 5,8 Mrd. Pfund (VJ: 5,036), teilte der Konzern am Donnerstag mit. Das Ergebnis vor Steuern stieg von 1,711 Mrd. Pfund auf 2,170 Mrd., während Glaxo unter dem Strich einen Anstieg beim Überschuss von 21,1 auf 26,5 Pence pro Aktie auswies. Analysten hatten nur mit 23 Pence gerechnet.

Konzernchef JP Garnier bestätigte den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr: Danach soll das Ergebnis pro Aktie weiterhin bei konstanten Währungen um zehn Prozent zulegen.

Beim Pharmaumsatz erzielte der Konzern ein Plus von zehn Prozent auf fünf Mrd. Pfund, wobei in den USA der Umsatz um 15 Prozent anstieg. Von den wichtigsten Medikamenten verbesserten sich Seretide/Advair (Atemwegsmittel) beim Umsatz um zwölf Prozent auf 816 Mill. Pfund, während Avandia ebenfalls zweistellige Zuwachsraten verbuchte und einen Umsatz von 384 Mill. Pfund einbrachte (+24%).

Das Geschäft mit Impfstoffen hatte nach Konzernangaben ein hervorragendes Quartal mit einem Umsatzanstieg von 44 Prozent auf 366 Mill. Pfund. Die Produktion für das Grippemittel Relenza werde von weniger als 1 Million Packungen im Jahr 2005 auf nunmehr 15 Mill. Packungen für das laufende Geschäftsjahr erhöht. Relenza gilt als mögliche Alternative zum Roche-Medikament Tamiflu im Kampf gegen die Vogelgrippe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%