Auto-Absatz
Toyota hält sich noch vor Volkswagen

Der japanische Autobauer Toyota hat im vergangenen Jahr mehr Fahrzeuge verkauft als der deutsche Rivale Volkswagen. Für beide Hersteller war es ein Rekordjahr. Doch 2015 könnte VW überholen.
  • 2

Toyota bleibt der größte Autohersteller der Welt. Das japanische Unternehmen verkaufte im vergangenen Jahr weltweit 10,23 Millionen Autos, wie Toyota am Mittwoch in Tokio mitteilte. Damit zog Toyota erneut am deutschen Volkswagen-Konzern vorbei, der 2014 in der ganzen Welt 10,14 Millionen Fahrzeuge an Kunden auslieferte.

Beide Hersteller knackten erstmals die Marke von zehn Millionen verkauften Fahrzeugen. Der US-Hersteller General Motors (GM) landete mit 9,92 Millionen verkauften Wagen auf Platz drei.

In diesem Jahr könnte Toyota auf Platz zwei rutschen, weil das japanische Unternehmen auf dem Heimatmarkt mit einer sinkenden Nachfrage konfrontiert ist, während sich Volkswagen in Schwellenländern zunehmend gut verkauft. Toyota hatte im Zuge der Finanzkrise 2008 erstmals die Spitzenposition von General Motors übernommen und seitdem mit Ausnahme von 2011 behalten. 2011 musste Toyota seine Produktion wegen des Erdbebens und Tsunamis unterbrechen.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Auto-Absatz: Toyota hält sich noch vor Volkswagen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Beim Gewinn liegt Toyota leider noch deutlich vorn.
    Auf Dauer ist derjenige vorn, der mehr verdient!
    Das erkennend schraubt Herr Winterkorn schon an Effizienzprogrammen herum,
    dann gibt's bald auch mehr Sommerkorn.

  • Und was kommt danach? Ist es wirklich so erstrebenswert größter Automobilhersteller der Welt zu sein? Was hat es Toyota gebracht? Massive Qualitätseinbußen, Verlust der Podestplätze bei allen Zuverlässigkeitsstatistiken, immer mehr Rückrufaktionen. VW sollte daraus lernen und sich vielleicht mehr auf die Qualität seiner Produkte konzentrieren. Langlebigkeit, Verarbeitung, Werkstatt: Alles enttäuschend und rechtfertigt nicht die unverschämte Preispolitik (die nächste Preisrunde ist ja schon angekündigt). Die stark steigende Zahl der Rückruf- und Werkstattaktionen jedenfalls sind Warnsignale, die VW endlich ernst nehmen sollte. Ansonsten gilt vermutlich für beide großen Automobilhersteller: Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%