Autobauer im Sparmodus: Jede dritte Peugeot-Stelle in Deutschland fällt weg

Autobauer im Sparmodus
Jede dritte Peugeot-Stelle in Deutschland fällt weg

Der Sparkurs des französischen Autobauers trifft auch die deutsche Belegschaft: Jeder dritte Peugeot-Mitarbeiter muss laut eines Medienberichts bis Ende des Jahres gehen. Der Betriebsrat spricht von einem Kahlschlag.
  • 0

BerlinPeugeot will jede dritte Stelle in Deutschland streichen. Ein Sprecher des französischen Auto-Herstellers bestätigte dem Magazin „Wirtschaftswoche“, bis Ende des Jahres würden 150 der 427 Jobs wegfallen. Dies betreffe vor allem den Außendienst, so das Blatt unter Berufung auf Unternehmensquellen. Beispielsweise gebe es bei der Betreuung der Händler ineffiziente Strukturen.

Betriebsratschef Uwe Hildebrandt wertete die Kündigungen als „ideenlosen Kahlschlag“.

Peugeot kämpft seit Jahren mit dem schwierigen europäischen Markt, von dem der Konzern stark abhängt und der sich gerade erst wieder langsam erholt. 2014 konnte der Verlust zumindest deutlich reduziert werden und lag noch bei 555 Millionen Euro. Kostensenkungen sind ein wichtiger Bestandteil des Sanierungsplans von Peugeot.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Autobauer im Sparmodus: Jede dritte Peugeot-Stelle in Deutschland fällt weg"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%