Autobauer in Nordamerika
Fiat-Chrysler ruft 322.000 Autos zurück

322.000 Fahrzeuge müssen wegen technischer Mängel in die Werkstätten: Fiat Chrysler hat Sicherheitslücken bei den Airbags in Limousinen der Jahre 2011 bis 2014 entdeckt. Es ist nicht die erste Rückrufaktion dieser Art.
  • 0

Auburn HillsDer Autohersteller Fiat Chrysler beordert in Nordamerika etwa 322.000 Fahrzeuge wegen technischer Mängel in die Werkstätten. Der Rückruf betrifft Dodge-Charger-Limousinen aus den Modelljahren 2011 bis 2014, bei denen die Airbags unbeabsichtigt aufgehen können, wenn die Türen zugeschlagen werden. Das italienisch-amerikanische Unternehmen teilte am Wochenende mit, von drei kleineren Verletzungen zu wissen, die im Zusammenhang mit dem Defekt stehen könnten. Wegen des Problems seien im Juli bereits etwa 844 000 Pickup-Trucks der Marke Ram in Nordamerika zurückgerufen worden.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Autobauer in Nordamerika: Fiat-Chrysler ruft 322.000 Autos zurück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%