Autobauer
Peugeot gewinnt an Zuversicht

Der französische Autobauer PSA Peugeot Citroen bewertet seine Geschäftsaussichten nicht mehr ganz so pessimistisch. In einem Interview schätzt Konzernchef Philippe Varin den zu erwartenden Verlust für dieses Jahr geringer ein als noch vor einem Monat. 2010 will Peugeot wieder schwarze Zahlen schreiben und seine Kooperation mit BMW ausbauen.
  • 0

HB MAILAND. Konzernchef Philippe Varin sagte der italienischen Zeitung "Il Sole 24 Ore" zwar, dass er in diesem Jahr operativ einen Verlust 1 bis 1,5 Mrd. Euro erwartet. Vor einem Monat hatte Varin jedoch noch ein Minus von bis zu zwei Mrd. Euro nicht ausgeschlossen.

Der Autobauer habe sich für das kommende Jahr schwarze Zahlen vorgenommen, sagte Varin weiter. Er warnte jedoch, diese Marke sei nur ein Ziel und keine Prognose. Peugeot hatte erst vor wenigen Tagen bekanntgegeben, dass die Abwrackprämien in mehreren Ländern den Umsatzrückgang im dritten Quartal verlangsamt haben.

Varin sagte ferner, Peugeot habe sich dazu entschlossen, die Kooperation mit BMW auszubauen: "Abgesehen von Dieselmotoren denken wir auch über Vereinbarungen zu Komponenten und Einkauf nach".

Kommentare zu " Autobauer: Peugeot gewinnt an Zuversicht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%