Autobauer
Volvo kann China-Schwäche ausgleichen

Volvo kann das langsamere Wachstum in China mit Verbesserungen in Europa und den USA mehr als ausgleichen. Im ersten Halbjahr kletterte der operative Gewinn um 71 Prozent auf umgerechnet 176 Millionen Euro.
  • 0

StockholmVolvo kann das langsamere Wachstum in China mit Verbesserungen in Europa und den USA mehr als ausgleichen. Im ersten Halbjahr kletterte der operative Gewinn um 71 Prozent auf umgerechnet 176 Millionen Euro, wie der schwedische Auto-Hersteller, der mittlerweile zur chinesischen Unternehmensgruppe Geely gehört, am Mittwoch mitteilte.

Volvo-Chef Hakan Samuelsson sagte der Nachrichtenagentur Reuters, dieses Jahr werde trotz der Schwäche in China weiter mit einem Absatz von knapp 500.000 Fahrzeugen gerechnet.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Autobauer: Volvo kann China-Schwäche ausgleichen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%