Autobauer
VW ist Porsche derzeit zu teuer

Porsche wird seine Mehrheit an Volkswagen voraussichtlich nicht mehr in diesem Jahr auf über 50 Prozent erhöhen. Das sagte Porsche-Chef Wendelin Wiedeking auf der Bilanz-Pressekonferenz, die um 10 Uhr in Stuttgart begonnen hat. Außerdem brach Porsches Absatz deutlich ein.

HB STUTTGART. „Angesichts des gegenwärtigen wirtschaftlichen Umfeldes wird es zunehmend unwahrscheinlicher, dass wir dieses Ziel noch in diesem Kalenderjahr erreichen können“, sagte Wiedeking in Stuttgart laut Redemanuskript.

Ziel bleibe aber, „so bald wie möglich“ die Mehrheit der Stimmrechte an Volkswagen zu erreichen und den Anteil im kommenden Jahr auf 75 Prozent der VW-Stammaktien aufzustocken. Porsche habe inzwischen alle aufsichts- und kartellrechtlichen Genehmigungen für den Mehrheitseinstieg bei VW vorliegen, sagte Wiedeking.

Porsche sei nicht bereit, „VW-Stammaktien zu wirtschaftlich unsinnigen Kursen zu erwerben“, erklärte Finanzvorstand Holger Härter laut Redetext mit Blick auf die weiter hohen VW-Kurse, die noch Ende vergangener Woche bei 365 Euro lagen und nach einer Neugewichtung von Indizes sich aktuell bei annähernd 270 Euro bewegen.

Der Kurs von VW baute nach dieser Mitteilung die Gewinne zuächst deutlich aus. VW sollten von dem Szenario von Porsche weiter gestützt werden, sagt ein Händler. Auch die Porsche-Aktien lagen am Vormittag mit knapp fünf Prozent im Plus. Händler sahen aber kaum Impulse. „Die Aussagen für das laufende Geschäftsjahr sind wie erwartet vorsichtig“, sagte ein Börsianer.

Der sechsköpfige Vorstand hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2007/2008 143,5 Mio. Euro verdient. Das geht aus dem Geschäftsbericht hervor. Im vergangenen Jahr betrugen die zum überwiegenden Teil erfolgsabhängigen Bezüge der Vorstände 112,7 Mio Euro.

Seite 1:

VW ist Porsche derzeit zu teuer

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%