Autobauer
VW trotzt der Krise

Während die meisten europäischen Hersteller unter der Absatzkrise auf dem Heimatmarkt leiden, dreht Volkswagen weiter einsam seine Runden an der Spitze. Der Absatz legte erneut zu.
  • 0

Wolfsburg Der Autobauer Volkswagen lässt sich mit seiner Kernmarke VW von der Absatzkrise in Europa kaum bremsen. In den ersten sieben Monaten legte der weltweite Absatz um 10,4 Prozent auf 3,26 Millionen Autos zu, wie das Unternehmen am Mittwoch in Wolfsburg mitteilte. Allein im Juli verkaufte der Hersteller von seiner Kernmarke 468.300 Autos, 11,9 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Zwar sanken die Verkäufe in der Konzernregion Westeuropa, zu der Deutschland nicht gehört, seit Jahresbeginn um fünf Prozent auf knapp 530.000 Autos. In Deutschland gab es dagegen einen Zuwachs von 2,5 Prozent, in Zentral- und Osteuropa sogar von gut 40 Prozent. Glänzend lief es in Nordamerika mit einem Zuwachs von fast 25 Prozent auf 346.700 Autos. In Asien wuchs der Absatz um 15,1 Prozent. Im wichtigsten Einzelmarkt China verkaufte VW 1,14 Millionen Autos, 15,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Autobauer: VW trotzt der Krise"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%