Autobauer
VW vervielfacht Gewinn, blickt aber skeptisch nach vorn

Die Geschäfte bei Europas größtem Autobauer Volkswagen laufen rund: Der operative Gewinn hat sich im laufenden Jahr mehr als verdreifacht, der Umsatz stieg um ein Fünftel. Doch damit ist die beste Zeit aus Sicht des Konzerns vorbei.
  • 6

tia/HB WOLFBSURG. Von Januar bis September habe sich das operative Ergebnis um 3,3 Mrd. Euro auf 4,8 Mrd. Euro erhöht, teilte VW am Freitag in Wolfsburg mit.

Der Gewinn nach Steuern versechsfachte sich sogar von 655 Mio. Euro auf gut vier Mrd. Euro, wie das Unternehmen am Freitag überraschend mitteilte.

Der Umsatz habe ebenfalls um ein Fünftel auf 92,5 Mrd. Euro zugelegt, da VW mit 5,4 Mio. Fahrzeugen 12,9 Prozent mehr verkaufte als im Vorjahreszeitraum. "China, Westeuropa, Nord- sowie Südamerika bleiben die Wachstumstreiber der Nachfrage", zog VW eine Bilanz der Monate Januar bis September.

Der Konzern profitierte davon, dass der Umsatz stärker als der Absatz stieg, denn große und gut ausgestattete Fahrzeuge sind deutlich profitabler. Gleichzeitig mit dem Produktionsboom hat VW die Investitionsquote gesenkt, von 5,7 auf vier Prozent. Weniger Investitionen aber bedeuten höhere Gewinne.

Seite 1:

VW vervielfacht Gewinn, blickt aber skeptisch nach vorn

Seite 2:

Kommentare zu " Autobauer: VW vervielfacht Gewinn, blickt aber skeptisch nach vorn"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der neue VW JETTA kostet gut ausgestattet in den USA sehr spürbar unterhalb von 12.000 Euro (16.000 US Dollar):
    http://www.welt.de/videos/deutsche-welle/article8352000/Neuer-VW-Jetta-ist-US-Liebling.html

    in Deutschland kostet der Jetta dagegen knapp unter 19.000 Euro; wobei die Preise hier beginnen, d.h. weniger gut ausgestattet:
    http://www.autokiste.de/psg/archiv/a.htm?id=4473

    7.000 Euro Preisunterschied in den Märkten bei einem Fahrzeug in dieser Preisgruppe ... ist schon als ziemlicher brocken.

    Es zeigt aber auch, dass die Preise in Deutschland eigentlich sich noch auf einem sehr auskömmlichen Niveau befinden .... ?


    Volkswagen braucht somit eigentlich gar nicht skeptisch nach vorne zu blicken; es kann auch gute Autos günstiger verkaufen und dennoch Gewinne erzielen. Würde der US-Jetta Preis in der Ausstattung in Deutschland gelten ... wären die Wartelisten wahrscheinlich 3 Jahre lang ...

  • Volkswagen: Da weiß man, was man hat!
    Toyota = Schrott auf 4 Rädern.

  • Wenn ein Konzern wie VW so hohe Gewinne einstreicht, dann hat er mit seinen Produkten das Volk beschissen. Dann sind die Autos bei uns einfach zu teuer. Schon aus dem Grund kaufe ich meine Autos immer über einen seriösen Händler als Re-import. Und bin immer gut gefahren!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%