Autobranche
BMW sieht Licht am Ende des Tunnels

Der deutsche Autobauer BMW stellt sich wieder auf Wachstum ein. Ein Grund: zwei neue Autos. Aber auch im Markt hat BMW positive Signale ausgemacht.

FRANKFURT. BMW-Vertriebsvorstand Ian Robertson sieht "ermutigende Signale" im schwer gebeutelten Automarkt. "Wir werden die Produktion in den nächsten sechs Monaten wieder anfahren", sagte Robertson der "Financial Times". Teilweise liege das an den neuen Modellen wie dem 5er Gran Turismo und dem Geländewagen X1. Die Kurzarbeit werde weiter zurückgefahren.

Zum Jahresende hin werde es wieder Geschäftszuwächse geben, vor allem weil die Vergleichswerte von 2008 bereits schwach gewesen seien. "In den ersten sechs Monaten 2010 wird dann ein echtes Wachstum einsetzen", sagte der Manager. "Ende 2010 könnte das Nachfrageniveau in einigen Regionen vergleichbar mit dem von 2007 sein." Wachsen will BMW nach Robertsons Worten auch im Geschäft mit Finanzdienstleistungen. "Wir wollen die Lücke füllen, die die Banken geöffnet haben", sagte er.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%