Autobranche

BMWs Bremsen greifen

BMW hat im ersten Quartal einen Millionenverlust eingefahren. Aber: Dieser fiel nicht so schlimm aus, wie Analysten erwartet hatten. Diese hatten mit einem weit größeren Minus gerechnet. BMW ist früh und hart in die Eisen gegangen - mit Erfolg.
Ein Blick auf die Konzernzentrale von BMW in München. Quelle: ap

Ein Blick auf die Konzernzentrale von BMW in München.

(Foto: ap)

HB MÜNCHEN. Der Automobilhersteller BMW hat im ersten Quartal wie von Analysten erwartet rote Zahlen geschrieben. Dabei fiel der Verlust aus dem operativen Geschäft aber geringer aus als befürchtet. Im Zeitraum von Januar bis März betrug das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) minus 55 Mio. Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Im Vorjahreszeitraum hatten die Münchener noch einen Gewinn von 827 Mio. Euro erzielt. Die Analysten hatten jedoch mit einem Absturz auf minus 174 Mio. Euro gerechnet. Der Automobilhersteller hat laut ersten Reaktionen von Händlern an der Börse mit seinen Zahlen besser als erwartet abgeschnitten.</</p>

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%