Autobranche
Daimler akzeptiert 200 000-Euro-Bußgeld

Der Autobauer Daimler hat ein Bußgeld in Höhe von 200 000 Euro in Zusammenhang mit dem Rücktritt des früheren Vorstandschefs Jürgen Schrempp 2005 akzeptiert. Dies teilte das Amtsgericht Frankfurt mit. Das Bußgeldverfahren um den Vorwurf, Daimler habe den Rücktritt verspätet gemeldet, sei damit abgeschlossen.

HB FRANKFURT. Nach Veröffentlichung des Rücktritts war die Aktie des Autobauers rapide gestiegen. Die Finanzaufsicht BaFin hatte das Bußgeld verhängt, in erster Instanz wurde es aber vom Frankfurter Amtsgericht aufgehoben. Das Oberlandesgericht wies den Fall danach an eine andere Kammer des Amtsgerichts zurück. Der jetzt zuständige Richter habe dann allen Verfahrensbeteiligten mitgeteilt, dass der neue Prozess im September beginnen solle, mehrere Verhandlungstage notwendig und eine Vielzahl von Zeugen zu befragen seien. Nun habe aber Daimler seinen ursprünglichen Einspruch gegen den BaFin-Bescheid aus dem Jahr 2007 schriftlich zurückgenommen, erläuterte das Gericht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%