Autobranche
Daimler-Chef: Kooperation mit Toyota möglich

Für den deutschen Autobauer Daimler wäre es wohl der Kulturbruch schlechthin - eine Kooperation mit dem japanischen Konkurrenten und derzeitigen Branchenprimus Toyota. Aber genau das schließt Daimler-Chef Dieter Zetsche nicht mehr aus.

HB STUTTGART. Daimler-Chef Dieter Zetsche liebäugelt mit einer Zusammenarbeit mit dem Branchenprimus Toyota. "Es ist sicher möglich, dass wir bei einzelnen Themen mit Toyota zusammenarbeiten könnten, wenn es zum Wohle beider Unternehmen wäre", sagte Zetsche dem Magazin "auto motor und sport". Als mögliches Feld für eine Zusammenarbeit mit den Japanern sieht Zetsche die Brennstoffzellen- Technologie. Dort fielen noch viele Kosten für Grundsatzarbeiten an, die geteilt werden könnten. "Konkrete Verhandlungen führen wir hier aber noch nicht."

Zetsche bestätigte, dass die nächste Generation des Kleinwagens Smart gemeinsam mit einem anderen Hersteller entwickelt werden könnte. "Es kann durchaus sinnfällig sein, in einem solchen Segment zu kooperieren." Es gebe Überlegungen, aber keine Entscheidungen. Berichte, wonach der französische Hersteller Renault dabei der Wunschpartner ist, wollte Zetsche nicht kommentieren.

Zur bereits bestehenden Kooperation mit dem Münchener Konkurrenten BMW sagte der Konzernlenker, es werde im Einkauf schon enger zusammengearbeitet als öffentlich bekannt sei. "Wir müssen aber auch immer die Balance halten zwischen den Risiken für die Markenstärke und den Chancen bei den Kosten."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%