Autobranche
Ford geht nach China – und lässt Volvo da

Bei Ford stehen derzeit alle Zeichen auf Asien. Nachdem der US-Autobauer einen neuen Kleinwagen für den indischen Markt vorgestellt hat, soll nun in China ein weiteres Werk gebaut werden. Auch für die Noch-Ford-Marke Volvo spielt China eine große Rolle.

HB CHONGQING. Der US-Autobauer Ford will auf dem boomenden Automarkt in China einen Teil des Kuchens abgreifen. Ziel sei es, die Produktion in China um ein Drittel zu steigern, um der wachsenden Nachfrage gerecht werden zu können, teilte Ford am Donnerstag mit. Dafür will der Konzern für 490 Mio. US-Dollar ein drittes Werk in dem Land bauen. Der Bau soll bis 2012 abgeschlossen sein. Rund 150 000 Fahrzeuge sollen in dem neuen Werk in Chongqing vom Band laufen. Die jährliche Produktion von Ford in China wird dadurch auf 600 000 steigen.

Ford lässt in China unter anderem die Modelle Focus und Mondeo fertigen. Zusammen mit dem japanischen Wettbewerber Mazda und dem chinesischen Partner Chongqing Changan Automobile betreibt der Konzern in China ein Gemeinschaftsunternehmen. Die Gesellschaft Changan Ford Mazda setzte im August 21 127 Fahrzeuge ab, dies waren mehr als doppelt soviel wie im Vorjahr.

Auf dem Heimatmarkt kämpft Ford hingegen mit sinkenden Absatzzahlen und schiebt einen Schuldenberg in Milliardenhöhe vor sich her. Bis zum Jahr 2011 wolle Ford aber zumindest wieder die Gewinnschwelle erreichen, bekräftigte Vorstandschef Alan Mulally anlässlich des Spatenstichs für das neue Werk in China seine Prognose.

Voran komme Ford auch bei der geplanten Trennung von der schwedischen Tochter Volvo, sagte Mulally weiter. Offiziell ist die Tochter noch nicht zum Verkauf ausgerufen worden, es gibt aber schon erste Interessenten. So hat der chinesische Autobauer Geely erklärt, er würde Volvo kaufen wollen. Unterstützung bekommt Geely dabei von der Investmentbank Goldman Sachs. Medienberichten zufolge soll Geely bereits sein, 2,5 Mrd. Dollar zu bieten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%