Autohändler
Auto-Rabatte legen kaum zu

Das Verhalten der deutschen Autohändler unterscheidet sich offenbar deutlich von dem ihrer US-amerikanischen Kollegen. Während sich Autokäufer hier immer günstigere Bedingungen freuen. sind in Deutschland trotz der Absatzkrise die Rabatte auf Autos nur leicht gestiegen.

HB DUISBURG. Das durchschnittliche Rabattniveau auf dem deutschen Automarkt betrug nach Berechnungen des Autoexperten Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen im November 16,5 Prozent und damit einen halben Prozentpunkt mehr als im Oktober. Ebensoviel Rabatt gab es im Juli; im Februar und Mai lagen die Durchschnittsrabatte mit 17 Prozent sogar höher.

Im November erhöhte sich den Angaben zufolge die Zahl der sogenannten offenen Aktionen der Autohersteller um eine auf 248. 48 Prozent dieser Aktionen versprachen günstige Bedingungen bei Leasing oder Finanzierung, 34 Prozent bestanden in Sondermodellen und bei 13 Prozent wurden direkte Rabatte eingeräumt. Der Rest entfiel auf überhöhte Zahlungen für Gebrauchtwagen.

Die andere wesentliche Rabattmethode sind Eigenzulassungen der Hersteller und Händler. Ihr Anteil sank im Oktober um 2,4 Prozentpunkte auf 26,2 Prozent aller Neuzulassungen. Das waren insgesamt knapp 68 000 Autos. Bei Opel zum Beispiel lag der Anteil der Eigenzulassungen bei 37 Prozent, VW kam auf 30,4 Prozent, BMW auf 33,4 Prozent, Audi auf 27,1 Prozent, Honda auf 36 Prozent und Hyundai auf 40 Prozent, hieß es in der Studie.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%