Autoindustrie Fiat kämpft mit Rabatten gegen VW

Volkswagens Erfolg setzt die europäische Konkurrenz unter Druck. Während die mit Lieferschwierigkeiten kämpfenden deutschen Hersteller sich bei Rabatten und Tageszulassungen auf dem Heimatmarkt zurück halten, gewähren die Rivalen aus Italien und Frankreich im Autoland Deutschland hohe Rabatte.
4 Kommentare
Ein Arbeiter befestigt das Fiat-Logo an einem Punto: Die Italiener gewähren in Deutschland hohe Rabatte. Quelle: Reuters

Ein Arbeiter befestigt das Fiat-Logo an einem Punto: Die Italiener gewähren in Deutschland hohe Rabatte.

(Foto: Reuters)

DüsseldorfIm August verkauften die Importeuren 18 Modelle mit enormen Nachlässen von mehr als 25 Prozent – eine solche Zahl an extrem hohen Rabatten gab es seit Januar 2010 nicht mehr auf dem deutschen Markt. Das ist das Ergebnis des einschlägigen Rabatt-Index für den Monat August, erstellt vom Center Automotive Research (Car) der Universität Duisburg-Essen. Die Auswertung liegt dem Handelsblatt vorab vor.

Rabattführer im traditionell schwachen Verkaufsmonat August war der italienische Hersteller Fiat, der Käufern der Kleinwagen Panda und Punto dank einer besonderen Ausstattungslinie 35 Prozent und 31 Prozent Preisnachlass gewährt. Mittels spezieller Leasingangebote bietet der französische Konkurrent Citroen Kunden der Modelle Berlingo, C1 und C3 einen Preisvorteil von gut 30 Prozent. Im Branchenschnitt lag der Nachlass bei elf Prozent.

Das Kraftfahrt-Bundesamt meldete für August einen Anstieg der Neuzulassungen im Vergleich zum Vorjahr von gut 18 Prozent auf fast 238.000 Autos.

„Ein Teil der guten Zulassungszahlen sind das Ergebnis von hohen Auftragsbeständen bei deutschen Autobauern wie VW, die im August durch verkürzte Werksferien abgearbeitet wurden“, sagte Autoprofessor Ferdinand Dudenhöffer, Chef des Car-Instituts, dem Handelsblatt. „Der andere Teil geht auf das Konto hoher Rabatte bei den Importeuren.“

Startseite

4 Kommentare zu "Autoindustrie: Fiat kämpft mit Rabatten gegen VW"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Seit ich gelesen habe, mit welchen Preisen VW in Amerika antritt, ist das Thema VW u. Neuwagen bei mir eh durch. In Deutschland wird die große Kohle gemacht. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Wahnsinns-Zuwachszahlen in China mit den gleichen Preisen wie hier zu ermöglichen sind. Die Masse dort hat doch immer noch viel weniger Geld als wir.

  • Wohl wahr ;) Selbst kleine Vierzylinder Otto Motörchen kosten leicht über 25.000 Euro, in der Basisausstattung...NICHT KAUFEN

  • habe ich dann auch festgestellt :)

    wobei es bei mir noch im Rahmen war. ich habe einen 9-monatigen golf mit 7000km gekauft der dann ca. 28% unter neupreis lag.

    über einen neuen VW würde ich auch gar nicht nachdenken

  • Wer in Deutschland VW kauft, muss verrückt sein.

    Hier wird der Käufer - im Vergleich zu internationalen Preisen - maximal abgezockt und betrogen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%