Autoindustrie
Honda profitiert von steigenden Treibstoffpreisen

Der japanische Auto- und Motorradhersteller Honda - seit neuestem auch als Flugzeugbauer aktiv - hat sein Nettoergebnis in seinem ersten Quartal um 30 Prozent auf 143,40 Milliarden Yen (rund 976 Millionen Euro) gesteigert. Honda profitierte von seinem soliden Fahrzeugabsatz in Nordamerika und vom einem schwachen Yen.

HB TOKIO. Analysten hatten beim Nettogewinn im Durchschnitt mit knapp 139 Milliarden Yen gerechnet. Negativ seien dagegen der „schleppende“ inländische Absatz und höhere Rohstoffkosten gewesen, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Die Umsätze erhöhten sich im ersten Quartal um 15 Prozent auf 2,6 Billionen Yen, während sich das operative Ergebnis um 19 Prozent auf 203,52 Milliarden Yen beschleunigte.

Dem drittgrößten Autohersteller Japans kam hierbei vor allem zu Gute, dass US-Autokäufer wegen der hohen Treibstoffpreise den Honda-Limousinen den Vorzug vor Benzinfressern von US-Konkurrenten wie General Motors oder Ford Motor gaben. Auch für Toyota Motor erwarten die Anleger aus ähnlichen Gründen erfreuliche Gewinne. Der japanische Honda-Konkurrent legt seine Zahlen in der kommenden Woche vor. Konkurrent Nissan Motor hatte am Vortag mit einem deutlichen Rückgang beim operativen Gewinn die Anleger enttäuscht.

Honda hob seine konsolidierte Umsatzprognose für das am 31. März endende Geschäftsjahr 2006/07 auf 10,7 Billionen Yen von 10,6 an. Die Prognose für das Nettoergebnis und das Betriebsergebnis hat der japanische Automobilhersteller unterdessen bekräftigt. Beim Nettoergebnis werde mit 550 Milliarden Yen und beim Betriebsergebnis 750 Milliarden Yen erwartet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%