Autokrise
Ford drosselt Produktion in Köln

Ford reagiert in Deutschland auf die Autokrise - und fährt im Kölner Werk der Produktion des Kleinwagen Fiesta zurück. Folge: 500 Leiharbeiter sind raus. Und in China sucht der Autohersteller laut chinesischen Medienberichten nach einem Käufer für die Marke Volvo.

HB KÖLN/SHANGHAI. Ford drosselt seine Fiesta-Produktion im Kölner Werk um vier Prozent. Statt wie bisher 1 800 würden nun nur noch 1750 Wagen pro Tag hergestellt, sagte ein Unternehmenssprecher am Dienstag. Die Produktionsdrosselung gelte einheitlich für alle Ford - Werke in Europa. "Es ist eine leichte Produktionssenkung", sagte er. "Das Problem ist ja, dass wir nicht wissen, wie sich die Märkte entwickeln." Außerdem werden die Verträge von 500 Leiharbeitern nicht mehr verlängert, und Ford stoppt sein Sponsoring für den Köln Marathon.

Ford erwägt einem Zeitungsbericht zufolge den Verkauf seiner schwedischen Tochter Volvo nach China. Der angeschlagene US-Autobauer befinde sich in entsprechenden Gesprächen mit seinem chinesischen Partner Changan Automobile Group, berichtete die Tageszeitung "National Business Daily" am Dienstag unter Berufung auf Kreise. Demnach führte Changan-Chef Xu Liuping Gespräche mit Ford und Volvo bei einer Automesse vergangenen Monat im chinesischen Guangzhou.

Die Zeitung zitierte einen Changan-Vertreter mit den Worten, es gebe die Chance auf einen Abschluss des Geschäfts. Changan und Ford waren für eine Stellungnahme am Dienstag zunächst nicht erreichbar. Der US-Autobauer kooperiert mit Changans börsennotierter Tochter Chongqing Changan Automobile. Im Zuge der weltweiten Autokrise hat Ford bereits angekündigt, seine schwedische Tochter verkaufen zu wollen. Auch die Opel-Mutter General Motors erwägt die Veräußerung ihres schwedischen Tochterunternehmens Saab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%