Automobilbranche
Klima- und Konjunkturkiller CO2

Die Preise für Neuwagen werden deutlich steigen, der Absatz in Europa einbrechen. Diese Schreckensvision für Autofahrer und die Branche zeichnet Renault-Vizechef Patrick Pélata. Schuld sei das Kohlendioxid – beziehungsweise der Umgang damit.

HB STUTTGART. Der französische Autohersteller Renault rechnet mit deutlich steigenden Neuwagenpreisen und einem starken Einbruch der Neuwagenverkäufe in Europa. Wenn für die Einhaltung strengerer CO2-Grenzwerte enorme technische Veränderungen an den Autos notwendig würden, werde das die Kosten und damit die Preise stark erhöhen, sagte Renault-Vizepräsident Patrick Pélata dem Magazin „Auto Motor und Sport“ laut Vorabmeldung.

Wenn die Preise am europäischen Markt um zehn Prozent angehoben würden, sei damit zu rechnen, dass die Verkäufe um 15 bis 20 Prozent zurückgingen, sagte Pélata. Sein Unternehmen liege mit einem Flottenausstoß von aktuell 148 Gramm CO2 pro Kilometer gut zehn Gramm über den eigenen Kalkulationen. „Das hat zwei Gründe: Etwa fünf Gramm gehen auf das Konto der höheren Sicherheitsstandards in unseren Autos. Die anderen fünf Gramm resultieren daraus, dass sich mehr Kunden als erwartet für größere und schwerere Renault-Modelle entschieden haben“, sagte der Renault-Manager.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%