Automobilzulieferer
ZF wächst schneller als Bosch

Der starke Euro, hohe Rohstoffkosten und die Marktveränderungen in den USA belasten die Automobilzulieferer. Dem drittgrößten deutschen Zulieferer, ZF Friedrichshafen, ist es dennoch gelungen, deutlich stärker zu wachsen als Weltmarktführer Bosch. Neue Impulse verspricht sich ZF vor allem von spritsparender Technik.

mwb STUTTGART. In den ersten drei Monaten hat der deutsche Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen den Umsatz um acht Prozent gesteigert, während Bosch in diesem Zeitraum im Konzern nur um 2,5 Prozent zugelegt hat. Die Bosch-Kfz-Sparte dürfte nach Einschätzung von Experten noch darunter gelegen haben.

Auch im vergangenen Jahr ist das Unternehmen vom Bodensee um acht Prozent auf 11,6 Mrd. Euro Umsatz gewachsen. Obwohl diese Steigerungsrate jetzt fürs erste Quartal wieder erreicht wurde, ist ZF-Chef Hans-Georg Härter vorsichtig: „Im gesamten Jahr werden wir die acht Prozent Erlöszuwachs nicht ganz schaffen.“

Vor allem der starke Euro, hohe Rohstoffkosten und die Marktveränderungen in den USA belasten die großen Automobilzulieferer. ZF als Spezialist für Fahrwerks- und Antriebstechnik leidet besonders unter der Schwäche der US-Konzerne und rechnet in Nordamerika mit einem Rückgang des Automobilmarktes um über vier Prozent. In den Fahrzeugen des neuen Weltmarktführers Toyota, der auch in den USA massiv Marktanteile hinzugewinnt, ist ZF mit seinen Getrieben und Fahrwerkskomponenten kaum vertreten. „Wir haben bei Toyota und Honda Nachholbedarf“, räumt Härter ein.

Der seit Jahresbeginn amtierende neue ZF-Chef sieht dennoch das US-Geschäft nach einer Straffung der Abläufe, Personalmaßnahmen und zwei Werksschließungen wieder auf besserem Weg: „Die USA bleiben unsere Problemregion, aber wir werden in diesem Jahr eine schwarze Null schaffen.“ Im vergangenen Jahr hatte der Konzern in Nordamerika noch einen zweistelligen Millionenbetrag verloren. Bosch hatte am Vortag ebenfalls über Probleme im US-Geschäft berichtet und macht derzeit noch immer Verluste in den USA.

Seite 1:

ZF wächst schneller als Bosch

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%