Automotive-Sparte zu verkaufen
Thyssen-Krupp in USA sortiert sich neu

Der ThyssenKrupp-Konzern plant den Bau eines neuen Stahlwerks in den USA und will zudem die angeschlagenen Automotive-Sparte in Nordamerika verkaufen.

HB DÜSSELDORF. Die Sparten Stahl und Edelstahl planten gemeinsam ein neues Werk in den USA. Steel wolle voraussichtlich 1,8 Mrd. Euro investieren, die Edelstahlsparte wohl 500 Mill. Euro, teilte ThyssenKrupp am Freitag nach einer Aufsichtsratssitzung mit. Für die Planungen habe der Aufsichtsrat bereits 50 Mill. Dollar genehmigt.

Vom Verluste schreibenden Karosserie- und Fahrwerksgeschäft in Nordamerika will sich ThyssenKrupp trennen. Gespräche mit Interessenten für das Geschäft mit einer Milliarde Euro Jahresumsatz liefen bereits. Der Konzern solle künftig in fünf Sparten gegliedert sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%