Autoshow in Detroit
Deutsche Autobauer greifen in den USA an

Die deutschen Autobauer wollen in den USA trotz einer möglichen Rezession schon bald mehr als eine Million Fahrzeuge verkaufen. Das kündigte der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, auf der Autoshow in Detroit an. Mercedes greift den Rivalen BMW auf dem US-Markt mit einem neuen Modell an.

HB DETROIT. Nachdem deutsche Hersteller ihren US-Absatz in einem schrumpfenden Markt bereits 2007 um drei Prozent auf 948 000 "Light Vehicles" gesteigert hätten, werde 2008 ein weiterer Zuwachs erwartet, sagte Wissmann am Sonntag laut VDA-Angaben. Das werde nochmals ein Wachstum gegen den Trend sein, da der VDA für 2008 in den USA von einem Rückgang beim Absatz von Light Vehicles um zwei Prozent auf 15,7 Millionen Fahrzeuge ausgehe. "Wir sind zuversichtlich, dass wir auch im laufenden Jahr unseren Marktanteil auf dem US-Markt weiter steigern können und sehen gute Chancen, die 1-Million-Marke in naher Zukunft zu knacken", sagte Wissmann.

Vor wenigen Tagen hatte der VDA bereits mitgeteilt, die deutschen Autobauer hätten 2007 in den USA so viele Pkw wie nie verkauft. Der Marktanteil von Mercedes, BMW, Audi, VW und Porsche sei auf mehr als zehn Prozent gestiegen. Als einziger deutscher Hersteller konnte VW den Absatz des Vorjahres nicht übertreffen.

Mercedes -Benz will mit seinem neuen Kompakt-Geländewagen Vision GLK Freeside den X3 seines Konkurrenten BMW angreifen. "Dieses Modell ist das wichtigste Modell in diesem Jahr", sagte der Chef des Mutterkonzerns Daimler, Dieter Zetsche, bei der Vorstellung des Fahrzeugs am Wochenende im Umfeld der diesjährigen North American International Auto Show in Detroit.

Die Marke mit Stern ist eine feste Größe in Detroit . Als Mercedes-Chef Dieter Zetsche bei der Eröfnungsshow seines Unternehmens das neue Konzeptauto GLK präsentierte, war "Sex and the City"-Star Kim Cattrall an seiner Seite. Der leichte Geländewagen wird auch in dem "Sex and the City"-Spielfilm zu sehen sein, der voraussichtlich im Mai in den USA in die Kinos kommt.

Für einen Geländewagen ist der GLK Freeside mit 4,52 Metern Länge vergleichsweise klein. Er verfügt über einen Bluetec-Vier-Zylinder-Motor, ein Automatikgetriebe mit sieben Gängen und einen Allradantrieb. Ein ähnliches Modell soll im Laufe des Jahres in Europa und 2009 in den USA auf den Markt kommen.

"Das ist ein relativ bedeutendes Modell", urteilte Branchenexperte Georg Stürzer von der Bank UniCredit. Schließlich habe Mercedes den Markt für kompakte Geländewagen bisher BMW und Volkswagen überlassen. "Außerdem ist das Segment eines der wenigen in Amerika und Europa, das derzeit wächst." Stürzer erwartet, dass der Markenname Mercedes dem GLK den Erfolg garantiert. Deshalb rechne er damit, dass die Stuttgarter etwa 80 000 Stück in den ersten zwölf Produktionsmonaten verkaufen.

Seite 1:

Deutsche Autobauer greifen in den USA an

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%