Autovermieter
Hertz spaltet Geräteverleih in Milliardendeal ab

Hertz will sich künftig ganz auf die Autovermietung konzentrieren und stößt daher die Sparte Geräteverleih ab. So will das Unternehmen den Schuldenberg des US-Branchenzweiten reduzieren.
  • 0

Bangalore/ BerlinHertz will sich ganz auf die Autovermietung konzentrieren und stößt deshalb für 2,5 Milliarden Dollar die Sparte Geräteverleih ab. Die Aufspaltung soll den Schuldenberg des US-Branchenzweiten reduzieren und außerdem einen Aktienrückkauf im Volumen von einer Milliarde Dollar finanzieren, wie Hertz am Dienstag mitteilte. Das Geschäft mit der Vermietung von Werkzeugen bis hin zu Planierraupen soll unter dem Namen HERC ("Hertz Equipment Rental Corporation") an die Börse gebracht werden.

US-Branchenführer beim Autoverleih ist das private Unternehmen Enterprise Rent-A-Car. Hertz stand unter dem Druck von Investoren, den Geräteverleih abzustoßen, der 2013 mit 1,5 Milliarden Dollar etwa 14 Prozent des gesamten Hertz-Umsatzes generierte. Zu Hertz gehören danach noch die Marken Hertz, Dollar Thrifty und Firefly sowie die auf Flotten-Management und -Leasing spezialisierte Donlen. Größter Rivale des neuen Unternehmens HERC ist Marktführer United Rentals.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Autovermieter: Hertz spaltet Geräteverleih in Milliardendeal ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%