Autozulieferer greift nach Stahlkonzern
Magna will Voestalpine übernehmen

Der Autozulieferer Magna will 34,7 % an dem österreichischen Stahlkonzern Voestalpine übernehmen. Das gab Magna- Eigentümer Frank Stronach in Zeitungsanzeigen in der österreichischen Presse bekanntgegeben. Über einen möglichen Kaufpreis wurde zunächst nichts bekannt.

HB/dpa WIEN. Bereits seit Wochen steht die Privatisierung der Voest im Blickpunkt der österreichischen Öffentlichkeit. Im Juni wurde bekannt, dass sich der in Toronto beheimatete gebürtige Österreicher Stronach für eine Übernahme interessiert. Damals hatte es inoffiziell geheißen, Stronach wolle lediglich die profitable Voest- Autozulieferersparte Motion behalten und die restlichen Betriebsteile verkaufen.

In den Anzeigen betont Stronach nun, dass bei der anstehenden Privatisierung dafür gesorgt werden müsse, dass das Unternehmen nicht aufgeteilt wird und weiter an der Börse bleibt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%