Autozulieferer
Kuka rettet sich vor roten Zahlen

Niemanden hätte es gewundet, wenn der Automobilzulieferer Kuka in den roten Zahlen gelandet wäre. Doch dazu ist es nicht gekommen. Am Ende steht in den Büchern des Unternehmens eine Null. Kuka konnte den Absturz in die roten Zahlen gerade noch einmal verhindern.

HB AUGSBURG. Der Roboter- und Anlagenbauer Kukahat wegen der Insolvenz eines Kunden aus der Autoindustrie 2008 deutlich weniger Gewinn gemacht. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sackte um 26 Prozent auf 52 Mio. Euro ab, wie der Konzern am Dienstag in Augsburg berichtete. Allerdings übertraf Kuka damit die Erwartungen der Analysten, die im Schnitt mit 49 Mio. Euro Gewinn gerechnet hatten.

Die Pleite einer US-Tochter des baden-württembergischen Autozulieferers Getrag, für die Kuka zwei Produktionslinien liefern sollte, schlug mit 20,8 Mio. Euro zu Buche. Durch diesen Einmaleffekt verpasste der Konzern mit einer Gewinnmarge von 4,1 Prozent sein selbst gesetztes Ziel von 5,5 Prozent. Der Umsatz ging 2008 um knapp zwei Prozent auf 1,27 Mrd. Euro zurück. Bereinigt um Wechselkurseffekte und eine veränderte Abrechnung des Materialeinkaufs bei der US-Tochter KTPO hätte sich ein Plus von fast vier Prozent ergeben. KTPO produziert für Chrysler die Karosserie des Jeep Wrangler. Der Auftragseingang von Kuka fiel um fünf Prozent auf 1,28 Mrd. Euro. Wegen eines gestiegenen Orderbestand sei die Beschäftigung des Unternehmens für fünf Monate gesichert.

Für 2009 gab Kuka keine Prognose ab. „Die Auswirkungen der Krise werden das Geschäftsjahr 2009 nachhaltig beeinflussen“, hieß es lediglich. Ein Sprecher wollte zunächst keine Details nennen. Für den Konjunkturabschwung sieht sich Kuka jedoch gut gerüstet, weil Unternehmen stärker in Rationalisierungsprodukte wie Roboter und automatisierte Produktionsanlagen investierten.

Die Sparte Robotics steigerte den Umsatz im vergangenen Jahr um 15 Prozent auf 474 Mio. Euro. Das Ebit kletterte um 25 Prozent auf 42 Mio. Euro. In der Sparte Anlagenbau (Systems), die keine Zahlungen von Getrag USA erhalten hatte, sackte der operative Gewinn um 28 Prozent auf 27 Mio. Euro ab, der Umsatz um sieben Prozent auf 837,5 Mio. Euro. Endgültige Zahlen will Kuka am 12. März vorlegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%