Bahnindustrie
Bahn-Boom freut Industrie

Die weltweite Wiederentdeckung der Eisenbahn führt zum Boom in der Bahnindustrie. In Europa investieren die Bahnen jährlich zehn Milliarden Euro in neue Fahrzeuge und mehr als 13 Milliarden Euro in die Instandhaltung und Modernisierung ihrer Lokomotiven und Waggons. Aber der milliardenschwere Markt lockt auch Nischenanbieter und Newcomer.

DÜSSELDORF. Dies fand die Beratungsfirma SCI Verkehr in einer aktuellen Studie heraus. Der attraktive Markt lockt neue Player: "Es gibt eine Reihe klug agierender und sehr erfolgreicher Häuser, die in der Performance den drei global agierenden Systemherstellern Alstom, Bombardier und Siemens zum Teil wesentlich überlegen sind", sagte SCI-Geschäftsführerin Maria Leenen.

Jahrzehntelang war die Industrie vom Schrumpfungs- und Konzentrationsprozess geprägt. Denn sie war weithin abhängig von den immer spärlicher fließenden Aufträgen der wenig erfolgreichen Staatsbahnen. Das hat sich durch die Öffnung der nationalen Verkehrsmärkte und die Klimaschutz-Diskussion geändert. In Europa macht die Studie 130 Fertigungsstandorte für neue Schienenfahrzeuge aus, mehr als 650 Fabriken für Instandhaltung und Modernisierung sowie ein Vielfaches an Instandhaltungsbetrieben.

Das Erfolgsmodell der Newcomer im Bahntechnikmarkt heißt Spezialisierung, sagt Leenen: "Spezialisten können in dieser Branche durchaus höhere Margen erzielen als die Systemhersteller." Erfolgreich sei etwa der im M-Dax notierte Mittelständler Vossloh, der sich auf Nischenmärkte konzentriert. Neben seinem Kerngeschäft der Schienenbefestigungen ist das Unternehmen nach globalen Zukäufen eigenen Angaben zufolge bereits zweitgrößter Weichenproduzent der Welt und Europas größter Diesellokhersteller.

Groß im Geschäft ist auch die Schweizer Stadler Rail Group, die sich laut Vorstandschef Peter Spuhler gerne mit dem Etikett schmückt, die weltweite Nummer 1 im Zahnradbahn-Fahrzeugmarkt zu sein. Doch stärker als das alpine Geschäft lockten die Schweizer und ihre deutsche Tochter Stadler Pankow in Berlin der wachsende Markt der Regional- und Straßenbahnen. Aushängeschild ist der Elektrotriebszug "Flirt", von dem bereits 400 Exemplare geordert sind. In Nordrhein-Westfalen konnte sich das Fahrzeug bei den letzten vier Ausschreibungsverfahren durchsetzen, berichtet Stadler.

Seite 1:

Bahn-Boom freut Industrie

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%