Bahntechnikkonzern
Preiskampf lässt Vossloh-Gewinn einbrechen

Für den Gewinn des Bahntechnikkonzerns Vossloh geht es weiter abwärts – trotz steigender Umsätzen. Der Preisdruck in der Branche belastet Vossloh. Zudem ging auch die Zahl der Aufträge zurück.
  • 0

DüsseldorfDer Preisdruck macht dem Bahntechnikkonzern Vossloh weiter zu schaffen. Bei einem Umsatzplus von 4,5 Prozent auf 267,2 Millionen Euro ging der operative Gewinn (Ebit) im ersten Quartal um 4,7 Prozent auf 9,7 Millionen Euro zurück, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Netto brach das Ergebnis um 54 Prozent auf zwei Millionen Euro ein. Der Auftragseingang ging mit 252,9 Millionen Euro um mehr als ein Viertel zurück. Der hohe Auftragsbestand von 1,533 (Vorjahr: 1,594) Milliarden Euro stimmt den Vorstand zuversichtlich, seine Jahresziele zu erreichen.

Demnach peilt Konzernchef Werner Andree ein Umsatzplus von fünf bis zehn Prozent an - bei gleichzeitig stagnierendem Gewinn. Bei der Ebit-Marge rechnet er mit einem Rückgang auf etwa sieben Prozent. Bereits 2012 war die Rendite auf 7,8 (Vorjahr: 8,1) geschrumpft.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bahntechnikkonzern: Preiskampf lässt Vossloh-Gewinn einbrechen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%