BASF baut Anlage in Texas
Ammoniak für Millionen

Der Chemiekonzern BASF baut im US-Bundesstaat Texas eine Ammoniak-Anlage. Das Projekt wird gemeinsam mit dem norwegischen Konzern Yara umgesetzt – und kostet mehrere hundert Millionen Euro.
  • 0

DüsseldorfBASF baut zusammen mit der norwegischen Yara eine neue Ammoniak-Anlage am texanischen Standort Freeport. Die Kosten beliefen sich auf 600 Millionen Dollar, wie die Unternehmen am Donnerstag mitteilten. Die Anlage mit einer Kapazität von etwa 750.000 Tonnen pro Jahr werde zu etwa zwei Dritteln Yara und zu knapp einem Drittel BASF gehören. Die Partner würden Ammoniak entsprechend ihrem Anteil beziehen. Yara werde zudem einen Ammoniaktank bauen und dadurch insgesamt 490 Millionen Dollar investieren. BASF werde zusätzlich die Infrastruktur am Standort erweitern.

Die Anlage soll Wasserstoff als Rohstoff nutzen. Das senke die Investitions- und Instandhaltungskosten im Vergleich zu einer herkömmlichen, auf Erdgas basierenden Ammoniakanlage deutlich, erklärten die Unternehmen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " BASF baut Anlage in Texas: Ammoniak für Millionen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%