Baubranche
Arbeitgeber nehmen Schlichterspruch an

Nach der IG Bau nahm auch die Arbeitgeber des Baugewerbes den Schlichterspruch an. Damit gibt es nun einen neuen Tarifvertrag für die 700.000 Beschäftigten in der Branche.
  • 0

BerlinDer neue Tarifvertrag für die rund 700.000 Beschäftigten im Bauhauptgewerbe steht. Nach der IG BAU nahm am Donnerstag auch die Arbeitgeberseite den Schlichterspruch an. Es sei gelungen, die Interessen der Branche in Ost- und Westdeutschland zu wahren, erklärte der Verhandlungsführer der Arbeitgeber, Klaus Hering.

Der Tarifvertrag sieht Lohnerhöhungen in zwei Schritten vor.

Demnach sollen die Westlöhne am 1. Mai um 3,0 Prozent steigen und ab 1. Juni 2012 noch einmal um 2,3 Prozent. Zudem soll es eine auf 2012 befristete Komponente von 0,3 Prozent für die Alterssicherung geben. Die Löhne in Ostdeutschland sollen ab 1.

Juni um 3,4 Prozent zulegen und ab August 2012 um weitere 2,9 Prozent. Der Tarifvertrag läuft über 24 Monate bis Ende März 2013. Zudem einigten sich die Beteiligten auf eine schrittweise Erhöhung der Mindestlöhne in Ost und West.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Baubranche: Arbeitgeber nehmen Schlichterspruch an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%