Baubranche
Baugewerbe fordert Milliarden-Hilfe

Überraschend ist es nicht, dass nach dem Banken-Rettungspaket nun immer mehr Branchen Hilfe vom Staat fordern. Das deutsche Baugewerbe fordert angesichts der Wirtschaftsschwäche Staatsausgaben von bis zu zehn Milliarden Euro in die kommunale Infrastruktur.

HB BERLIN. "Solche Investitionen müssen an erster Stelle stehen und nicht Konsumgutscheine oder Zuschüsse für klimafreundliche Kühlschränke, sagte der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Baugewerbes (ZDB), Karl Robl, der "Berliner Zeitung".

Mit fünf bis zehn Mrd. Euro für kommunale Investitionen könne in die Konjunktur in Deutschland stabilisiert werden, sagte Robl. Davon würden Städte und Gemeinden ebenso wie die Bauwirtschaft profitieren, die für 2009 einen sinkenden Umsatz und einen Rückgang der Beschäftigtenzahl erwarte. Mit bis zu zehn Mrd. Euro könnten aber allein im Baugewerbe bis zu 100 000 Stellen gesichert beziehungsweise zum Teil neu geschaffen werden. Derzeit beschäftige die Branche knapp 700 000 Mitarbeiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%