Baukonzerne
Hochtief schlägt die Erwartungen

Hochtief kann zwar nicht ganz so überzeugende Zahlen vorlegen wie gestern Konkurrent Bilfinger Berger. Aber dennoch hat der Bau- und Dienstleistungskonzern positiv überrascht: Denn Hochtief hat zwar im zweiten Quartal weniger verdient als im Vorjahr. Allerdings konnte das Unternehmen die Erwartungen klar schlagen.

HB ESSEN. Der Gewinn vor Steuern sei unter anderem wegen Währungseffekten auf 160,7 Mio. Euro gesunken, teilte die im MDax notierte Gesellschaft am Freitag in Essen mit. Damit übertraf Hochtief die Schätzungen der Analysten, die im Schnitt mit einem Vorsteuergewinn in Höhe von 145,0 Mio. Euro nach 188,9 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum ausgegangen waren. Für das Gesamtjahr 2009 bestätigte das Unternehmen seinen Ausblick.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (EBITA) sackte von April bis Juni auf 206,7 Mio. Euro. Hochtief führte dies unter anderem darauf zurück, dass das Unternehmen im europäischen Baugeschäft schwarze Zahlen schrieb. Während der Auftragseingang 5,73 Mrd. Euro zurückging, kletterte der Auftragsbestand auf 33,11 Mrd. Euro. Die Leistung stieg auf 5,45 Mrd. Euro.

Abgesehen von den Zahlen gab es noch folgende Meldung: Hochtief erwägt einen Börsengang seiner Sparte Concessions, in der die Flughafenbeteiligungen gebündelt sind. Hochtief prüfe „strategische Optionen“ für den Bereich. Dazu zähle auch ein Gang auf das Börsenparkett. Hochtief wolle aber auch dann eine Mehrheit an der Tochter behalten. Ein Sprecher betonte, über das Ob und Wann eines IPO sei noch nicht entschieden. Der Börsengang hänge auch von der Entwicklung der Marktbedingungen ab.

Auch die Hochtief-Tochter Leighton ist nach einem Gewinneinbruch optimistisch. Das australische Bauunternehmen hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Gewinneinbruch von 27,6 Prozent verbucht, rechnet aber mit einer Erholung im nächsten Jahr. Dann dürften netto wieder rund 600 Mio. Australische Dollar Gewinn in den Büchern stehen, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Größter Anteilseigner von Leighton ist Hochtief.

In dem im Juni abgelaufenen Geschäftsjahr belief sich der Reingewinn den Angaben zufolge auf 440 Mio. Australische Dollar (257 Mio. Euro) nach 607,9 Mio. im Vorjahr. Im Mai hatte Leighton 430 Mio. Dollar prognostiziert. Leighton-Aktien legten am Freitag nach Veröffentlichung der Zahlen um mehr als sechs Prozent zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%