Bergbausparte: Drohenende Insolvenz
Ringen um Heitkamp wird zum Politikum

Das Ringen um die angeschlagene Bau- und Bergbau-Gruppe Heitkamp-Deilmann-Haniel (HDH) entwickelt sich zu einem Politikum. Angesichts der drohenden Insolvenz der Bergbausparte, will sich nun auch das Land NRW einschalten.

agr DÜSSELDORF. Angesichts der drohenden Insolvenz der Bergbausparte des fünftgrößten deutschen Baukonzerns, von der 1 600 der 6 500 Arbeitsplätze betroffen wären, will sich nun auch die nordrhein-westfälische Landesregierung einschalten. Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU) werde heute mit Managern von HDH und des Konkurrenten Thyssen Schachtbau die Chancen für den Herner Baukonzern ausloten, sagte ein Sprecher. Zuvor hatten die Gewerkschaften IG BCE und IG Bau zu Demonstrationen vor dem Landtag in Düsseldorf aufgerufen und politische Hilfe eingefordert.

„Die Existenzgefährdung der Deilmann Haniel GmbH ist auch eine Folge des rasanten Schrumpfungsprozesses im deutschen Steinkohlebergbau und des enormen Kostendrucks, unter dem die Deutsche Steinkohle AG (DSK) durch die drastischen Kürzungen der Steinkohlebeihilfen steht“, sagte IG BCE-Chef Hubertus Schmoldt. Arno Haas, Geschäftsführer der IG Bau Dortmund, forderte eine „politische Gesamtlösung“ für die von den Aufträgen der DSK abhängigen Bergbaufirmen.

Widersprüchliche Meldungen sorgen für Unruhe bei den Beschäftigten. HDH-Chef Jochen Rölfs hatte vor einer Insolvenz der gesamten Gruppe gewarnt und der DSK die Bevorzugung des Konkurrenten vorgeworfen. Haas warnte aber vor Panikmache: HDH sei in Schwierigkeiten, das betreffe aber vorrangig den Bergbau. Die Bausparte könne aus der Insolvenz herausgehalten werden, da die Auftragslage positiv sei und die Forderungen der Gläubiger zu einem guten Teil ausgeglichen seien. Die Lage sei aber angespannt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%