Bericht aus Branchenkreisen
Übernahme von Readymix ist geplatzt

Die geplante Übernahme des Ratinger Konkurrenten Readymix durch den führenden deutschen Zementhersteller Heidelberg Cement ist geplatzt. In den Beratungen mit der Europäischen Kommission und dem Bundeskartellamt sei deutlich geworden, dass das Vorhaben nicht in der beabsichtigten Form umzusetzen sei, sagte der Vorstandschef des Heidelberger Unternehmens, Hans Bauer, am Donnerstag.

HB STUTTGART. Readymix sollte über einen Finanzinvestor an die Konkurrenten Heidelberg Cement, Holcim und Schwenk verkauft und unter diesen aufgeteilt werden.

Als Gründe nannte der Vorsitzende gesetzliche Vorgaben sowie einen nicht akzeptablen Zeitrahmen für die britischen Readymix- Konzernmutter RMC. Nach Informationen der Zeitung „Die Welt“ soll das Votum der Brüsseler Wettbewerbshüter ausschlaggebend gewesen sein, die einen Verkauf in zwei Stufen ablehnten. Die Übernahmepläne waren auf massiven Widerstand bei der Readymix-Belegschaft gestoßen, die eine Zerschlagung des 4 000 Mitarbeiter starken Unternehmens befürchtet.

Anfang Oktober hatte der führende deutsche Zementhersteller beim Bundeskartellamt erste Sondierungsgespräche zur Übernahme des Ratinger Konkurrenten Readymix geführt. Das Bundeskartellamt hatte damals Vorbehalte gegen den Verkauf des defizitären Unternehmens angemeldet. An den Vorgesprächen sollen neben Vertretern von Heidelberg Cement sowie RMC auch Mitarbeiter des Schweizer Zementunternehmens Holcim und des Frankfurter Bankhauses Metzler teilgenommen haben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%