Berichtssaison
Firmengewinne steigen zweistellig

Die großen deutschen Unternehmen steigern ihre Gewinne zum Jahresauftakt viel stärker als erwartet. Die Margen klettern sogar auf Rekordhöhe. Nachdem 9 der 30 Dax-Konzerne ihre Bilanz für das erste Quartal präsentiert haben, geben in dieser Woche weitere 10 ihre Zahlen bekannt.

DÜSSELDORF. Nachdem neun der 30 Konzerne des Deutschen Aktienindex (Dax) ihre Bilanz für das erste Quartal präsentiert haben, geben in dieser Woche weitere zehn Dax-Unternehmen ihre Zahlen bekannt.

Mit Ausnahme des Softwareherstellers SAP und des Halbleiterkonzerns Infineon übertrafen bislang alle Unternehmen im Dax die Gewinnerwartungen der Analysten. Zuletzt hatte Infineon anstelle eines erwarteten Gewinns überraschend einen Verlust gemeldet. Wie in der Vergangenheit dürften die Münchener der einzige Dax-Konzern mit roten Zahlen bleiben. Gegenüber dem Rekordvorjahr steigerten Volkswagen und Siemens ihre Ergebnisse jeweils um die Hälfte.

„Wichtigste Botschaft ist: Der befürchtete starke Knick fällt aus. Ursprünglich gingen wir für das erste Quartal von einem hohen einstelligen Wachstum aus. Daraus wird wohl ein Plus von 18 Prozent“, sagt LBBW-Experte Michael Köhler. Gemeinsam mit der inzwischen fusionierten Landesbank Rheinland-Pfalz berechnet die LBBW seit Jahren die Ertragsentwicklung der deutschen Unternehmen.

Grund für den Optimismus und die guten Zahlen sind die starke Binnennachfrage und die unerwartet geringen Auswirkungen durch die höhere Mehrwertsteuer. In der vergangenen Woche war der Ifo-Index als wichtigstes deutsche Konjunkturbarometer überraschend kräftig gestiegen. Selbst im lange Zeit gebeutelten Einzel- und Großhandel hat sich das Klima gebessert. Zudem äußerten sich die Verbraucher nach Angaben der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) so optimistisch wie noch nie seit Beginn der Umfrage 1980. Schließlich boomt die Weltwirtschaft. Sie legt 2007 wie schon in den vergangenen vier Jahren erneut um rund fünf Prozent zu. Davon profitieren exportlastige Konzerne wie der Mischkonzern Siemens oder der Dialysespezialist FMC überdurchschnittlich. FMC erwirtschaftet 95 Prozent seiner Umsätze im Ausland.

Insgesamt dürften die 30 Dax-Unternehmen nach Handelsblatt-Berechnungen im ersten Quartal netto 18 Mrd. Euro verdienen. Neben Siemens werden Eon sowie Deutsche Bank und Allianz die Milliardenschwelle überschreiten. Im Vorjahreszeitraum hatten die Unternehmen mit 16 Mrd. Euro bereits so viel wie nie zuvor verdient.

Seite 1:

Firmengewinne steigen zweistellig

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%