Berliner Chemieriese
Brenntag schluckt US-Familienunternehmen

Der weltgrößte Chemikalienhändler Brenntag baut seine Marktmacht weiter aus: Das Berliner Unternehmen kauft ein amerikanisches Familienunternehmen - und will weiter auf Einkaufstour gehen.
  • 1

Der weltgrößte Chemikalienhändler Brenntag baut seine Präsenz in den USA durch einen Zukauf aus. Der Konzern gab am Montag die Übernahme des US-Familienunternehmens G.S. Robins & Company bekannt, das auf Vertrieb von Industriechemikalien spezialisiert ist. Das Unternehmen mit Sitz in St. Louis im US-Bundesstaat Missouri erzielte im vergangenen Jahr den Angaben zufolge einen Umsatz von 96 Millionen Dollar. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt.

Branchenprimus Brenntag, der im vergangenen Jahr 7,65 Milliarden Euro umsetzte, ist in den vergangenen Jahren durch viele kleinere Übernahmen stark gewachsen und will weiter auf Einkaufstour gehen. Die 1874 in Berlin als Eiergroßhandel gegründete Firma profitiert derzeit von der brummenden Chemiekonjunktur und rechnet deshalb im laufenden Jahr mit steigenden Umsätzen und Gewinnen. Brenntag handelt mit Massen- und Spezialchemikalien und übernimmt dabei Logistik-Aufgaben, die die großen Chemiekonzerne inzwischen abgegeben haben.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Berliner Chemieriese: Brenntag schluckt US-Familienunternehmen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Erstaunlich das es sich um ein "Berliner" Unternehmen handelt. Seit 20 Jahren dachte ich das die Hauptverwaltung in Mülheim(Ruhrgebiet) sitzt. Die in meiner Straße wohnenden Brenntag-Mitarbeiter liessen mich auch immer in dem Glauben:-) Aber wahrscheinlich mal wieder Berliner Größenwahn, der Ruhrpott ist nicht nur im Fußball eine Macht:-)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%