Besseres zweites Quartal erwartet
LCD-Preisverfall bringt LG Philips ins Minus

Im ersten Quartal des Jahres ist der südkoreanische Hersteller von Flachbildschirmen, LG Philips, in die roten Zahlen gerutscht. Als Hauptursache nannte das Unternehmen den Preisverfall bei Flüssigkristall-Displays (LCDs).

HB SEOUL. In der zweiten Hälfte des Jahres solle das derzeitige LCD-Überangebot jedoch wieder auf mehr Nachfrage treffen, die Preise sollen anziehen, hieß es aus Kreisen des Unternehmens.

Im ersten Quartal seien die Preise für Flüssigkristall-Displays um weitere zehn Prozent zurückgegangen, teilte das Unternehmen am Montag anlässlich der Vorlage seiner Quartalszahlen mit. In der zweiten Jahreshälfte 2004 waren sie bereits um mehr als 40 % gesunken. Die Nachfrage nach den teuren Flachbildschirm-Fernsehern bleibt seit Monaten deutlich hinter den Erwartungen der Hersteller zurück, die mehr als 40 Mrd. Dollar investiert haben, um ihre Produktion auszuweiten.

Im Quartal bis Ende März machte LG.Philips demnach einen Nettoverlust von 79 Mrd. Won (rund 60 Mill. €). Analysten hatten sogar ein Minus von 107 Mrd. Won erwartet. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte der Konzern mit einem Plus von 628 Mrd. Won abgeschlossen, das Vorquartal mit einem Gewinn von 35 Mrd. Won. Der Umsatz belief sich im ersten Quartal auf 2,06 Billionen Won nach 2,19 Billionen Won vor einem Jahr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%