Beteiligungsfirma
Geschäft der Gesco brummt

Die Auftragslage im Fahrzeug- und Maschinenbau hat den operativen Gewinn der Beteiligungsgesellschaft im ersten Geschäftshalbjahr in die Höhe schnellen lassen. Das Unternehmen peilt einen Umsatz von 400 Millionen Euro an
  • 0

DüsseldorfDer Boom im Fahrzeug- und Maschinenbau lässt bei der Beteiligungsfirma Gesco die Kassen klingeln. Die prall gefüllten Orderbücher lassen auch für die kommenden Monate florierende Geschäfte erwarten. Wie der Wuppertaler Konzern am Dienstag mitteilte, schnellte im ersten Halbjahr 2011/12 der operative Gewinn (Ebit) um 93 Prozent au 20 Millionen Euro.

Netto verdiente Gesco im Zeitraum April bis September mit 11,6 Millionen Euro mehr als das Doppelte des Vorjahreszeitraums. Der Umsatz stieg um rund 30 Prozent auf 233,5 Millionen; der Auftragsbestand erreichte mit 157 Millionen Euro den höchsten Wert in der Firmengeschichte.

Der Gesco-Vorstand hatte bereits in den vergangenen Tagen seine Jahresziele leicht angehoben und peilt demnach einen Umsatz von rund 400 (Vorjahr: 335) Millionen Euro an statt 390 Millionen. Der Überschuss soll mit 21 (15,3) Millionen Euro zwei Millionen höher ausfallen als bislang geplant.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Beteiligungsfirma: Geschäft der Gesco brummt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%