Beträchtliche Vorkommen
RWE stößt vor Norwegen auf Erdgas

Eine sehr gute Nachricht für RWE: Der Energiekonzern ist vor der norwegischen Küste auf Erdgas gestoßen. Und in diesen sogenannten Lizenzgebiet könnte sogar noch mehr Gas zu finden sein.
  • 0

HB FRANKFURT. Das mit einer Erkundungsbohrung entdeckte Vorkommen liege 15 Kilometer nordwestlich des Öl- und Gasfeldes Heidrun in der norwegischen See. Vorläufigen Schätzungen zufolge könnte das Gebiet fünf bis 18 Mrd. Kubikmeter gewinnbares Erdgas enthalten. Die Aussichten noch mehr in dem Lizenzgebiet zu finden seien gut. „Dieser vielversprechende Gasfund trägt deutlich zur Erhöhung unserer Gas-Ressourcen bei“, erklärte Ralf to Baben, der bei der RWE-Erdgas und Erdöltochter RWE Dea für das operative Geschäft zuständig ist.

Die Bohrung war RWE zufolge die erste in einem Lizenzgebiet, bei dem die norwegische Tochter von RWE mit 40 Prozent Betriebsführer sei. RWE hält in dem skandinavischen Land Beteiligungen an mehreren produzierenden Feldern und ist auch Betriebsführer bei einigen Erkundungskonzessionen.

Kommentare zu " Beträchtliche Vorkommen: RWE stößt vor Norwegen auf Erdgas"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%