Betriebsgewinn in neun Monaten gesteigert
Vattenfall legt in Deutschland zu

Der schwedische Energiekonzern Vattenfall hat seine Bruttoerträge im dritten Quartal mehr als verdoppelt. Einen wesentlichen Beitrag dazu hat der nordostdeutsche Energieversorger Vattenfall Europe geleistet.

HB DÜSSELDORF. Das Betriebsergebnis der deutschen Tochter Vattenfall Europe stieg um 57 Mill. € auf 568 Mill. €, teilte Vattenfall Europe am Mittwoch in Berlin mit. Die Gewinnsteigerung sei wesentlich eine Folge von Kostensenkungsschritten, hieß es. Ein Großteil des laufenden Sparprogramms sei bereits realisiert. Die staatliche schwedische Muttergesellschaft verbuchte von Januar bis September eine Verbesserung des Betriebsergebnisses auf 1,563 Mrd. € von 1,218 Mrd. € im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Konzernumsatz ging dagegen leicht auf 8,927 (Vorjahreszeitraum: 9,008) Mrd. € zurück.

Die Kosten will Vattenfall Europe erklärtermaßen künftig auch durch höhere Strompreise für Haushaltskunden und höhere Netzgebühren senken. Vor allem durch die zunehmende Einspeisung von Windenergie hätten sich die Netzkosten drastisch erhöht, hatte Vorstandschef Klaus Rauscher kürzlich in einem Reuters-Interview gesagt. Der Nordostversorger, zu dem auch die Hamburgische HEW und die Bewag in Berlin gehören, will die Preise für die Netznutzung um 19 % angekündigt. Für Haushaltskunden soll der Strom im Schnitt um fünf Prozent teurer werden. Die von Vattenfall Europe und anderen großen Versorgern in Deutschland im September angekündigten Strompreiserhöhungen hatten in Politik und Öffentlichkeit erhebliche Proteste ausgelöst.

Die schwedische Muttergesellschaft verbuchte von Januar bis September eine Verbesserung des Betriebsergebnisses auf 1,563 Mrd. € von 1,218 Mrd. € im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Bruttoerträge wurden im dritten Quartal mit 2,6 Mrd. Kronen (288 Mill. €) sogar mehr als verdoppelt. Der Konzernumsatz ging dagegen leicht auf 8,927 (Vorjahreszeitraum: 9,008) Mrd. € zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%