BHP
Echte Konkurrenz ist nicht in Sicht

Im Übernahmerkampf um den kanadischen Düngemittel-Marktführer Potash, scheint der Hauptbewerber Rohstoffkonzern BHP Billiton seinem Ziel ein Stück näher zu kommen. Denn, so urteilen zumindest Experten, die möglichen Gegenbieter seien wohl keine ernstzunehmende Konkurrenz mehr.
  • 0

LONDON. In der Abwehrschlacht gegen den Rohstoffkonzern BHP Billiton scheint dem kanadischen Düngerhersteller Potash die Luft auszugehen. Die möglichen Gegenbieter, die sich derzeit in Stellung brächten, seien keine ernstzunehmende Konkurrenz für BHP Billiton, urteilen Analysten.

Medienberichten zufolge sucht Chinas staatlicher Chemiekonzern Sinochem Mitstreiter in Indien, um gemeinsam ein Angebot für Potash abzugeben und die 39-Mrd.-Dollar-Offerte von BHP zu überbieten. "Es sieht sehr unwahrscheinlich aus, dass den Chinesen das gelingt", urteilen Analysten von Liberum Capital in einer Kurzstudie. "Alles, was sie derzeit zu stemmen versuchen, sieht komplex aus und schwierig in der Durchführung." Zudem hatten kanadische Politiker bereits Anfang Oktober Bedenken gegen einen Kauf von Potash durch einen Staatskonzern geäußert und damit Sinochem hohe Hürden im Übernahmekampf signalisiert.

Auch ein kanadischer Pensionsfonds lotet offenbar in Singapur beim Staatsfonds Temasek Möglichkeiten für eine gemeinsame Offerte aus. Zudem erwägt Potash nach Angaben aus der Branche den Verkauf von Geschäftsteilen und die Ausschüttung der Einnahmen an seine Aktionäre.

Kanadischer Düngerhersteller greift nach Strohhalmen

Unter dem Strich kommen die Branchenexperten zu dem Schluss: "Potash klammert sich an Strohhalme", sagte Nomura-Rohstoffanalyst Paul Cliff der Nachrichtenagentur Reuters. Am Ende werde BHP Billiton bei Potash zum Zuge kommen, das sei der wahrscheinlichste Ausgang. BHP müsse sein Angebot aber etwas erhöhen.

Der australisch-britische Minenbetreiber bietet bislang 130 Dollar je Potash-Aktie. Der Vorstand des kanadischen Unternehmens hat dies als zu niedrig abgelehnt. Die Annahmefrist für die Aktionäre endet am 18. November. Analysten gehen davon aus, dass die Mehrheit der Anteilseigner ein Angebot von 150 Dollar akzeptieren würde.

Potash hat einen Anteil von 25 Prozent auf dem Markt für Kali - einem wichtigen Bestandteil für Dünger. BHP Billiton will seine Düngersparte durch die Potash-Übernahme ausbauen, da der Markt Wachstum verheißt.

Kommentare zu " BHP: Echte Konkurrenz ist nicht in Sicht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%