Bierbrauer
Afrika und Asien machen SAB Miller glücklich

Afrikaner und Asiaten sind in Bierlaune. Gut für den Brauriesen SAB Miller, dessen Geschäfte von der Nachfrage regelrecht beflügelt werden.
  • 0

HB LONDON. Der Bierdurst in den Schwellenländern hat dem britischen Brauriesen SABMiller ein überraschend gutes Halbjahres beschert. Der Betriebsgewinn bis Ende September legte 13 Prozent auf 2,5 Milliarden Dollar zu, wie der zweitgrößte Brauereikonzern am Donnerstag bekanntgab. Der Gesamtumsatz wuchs um sieben Prozent auf 14,2 Milliarden. Afrikaner und Asiaten ließen dabei die westliche Welt mit ihrer Lust auf Gebrautes weit hinter sich.

„Die Perspektive ist extrem unterschiedlich“, sagte SABMiller-Chef Graham Mackay. „Auf den Schwellenmärkten läuft alles prima, aber auf den Märkten in Europa und Nordamerika haben wir zu kämpfen“, sagte er.

Bekannt für Biermarken wie Peroni und Grolsch, ringt der Brauer in den Industriestaaten mit einver vielfach anhaltend hohen Arbeitslosigkeit, einem geringen Absatz und günstigerer Konkurrenz. Über 80 Prozent des Gewinns macht der schärfste Reivale von Anheuser-Busch InBev mittlerweile auf den Schwellenmärkten. Zudem profitierte das Unternehmen nach eigenen Angaben von niedrigeren Preisen für Inhaltsstoffe wie Gerste. Ein leichter Preisanstieg werde erst im kommenden Geschäftsjahr erwartet, erklärte es.

Über die Bierlaune in den Schwellenländern freuten sich auch die Anleger. In London verteuerte sich die Aktie um knapp fünf Prozent und zählte damit in einem freundlichen Umfeld Tagessieger.

Kommentare zu " Bierbrauer: Afrika und Asien machen SAB Miller glücklich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%