Bilanz 2006
Mercedes wirft wieder Milliarden ab

Die Vorzeichen bei Daimler-Chrysler haben sich umgedreht: War es in 2005 noch die US-Tochter Chrysler, die einen Milliardenbetrag abgeworfen hatte, so hat nun die deutsche Kernmarke Mercedes-Benz den gesamten Konzern gestützt. Die Amerikaner haben dagegen im vergangenen Jahr ein desaströses Ergebnis eingefahren.

HB AUBURN HILLS. Daimler-Chrysler hat den Überschuss von 2,8 auf 3,2 Mrd. gesteigert, wie das Unternehmen am Mittwoch in Auburn Hills bei Detroit mitteilte. Der operative Gewinn ist von 5,2 auf 5,5 Mrd. Euro gestiegen. Analysten hatten nur mit 4,98 Mrd. Euro gerechnet. Der Konzernumsatz stieg um rund 2 auf 151,5 Mrd. Euro.

Chrysler hat einen operativen Verlust von 1,1 Mrd. Euro verbucht nach plus 1,5 Mrd. Euro im Vorjahr. Mercedes-Benz konnte wieder glänzen und steigerte den operativen Gewinn auf 2,4 Mrd. Euro nach minus 0,5 Mrd. Euro im Vorjahr. Stark war auch die Lastwagen-Sparte, die 2,02 Mrd. Euro Euro verdiente nach 1,6 Mrd. Euro in 2005.

Daimler-Chrysler kündigte an, die Ertragskraft von 2007 bis 2009 deutlich steigern zu wollen. Für 2007 sei mit einem Konzernumsatz auf Vorjahreshöhe zu rechnen. Einen konkreten Ergebnisausblick will der Vorstand erst bei Vorlage der Zahlen zum ersten Quartal geben.

Die Ziele will der Vorstand unter Dieter Zetsche nicht zuletzt durch einen harten Sanierungskurs in den USA durchsetzen. Selbst die Trennung von der US-Tochter vom Unternehmen wird nicht mehr ausgeschlossen.

Die Zahlen seien auf den ersten Blick „gemischt“ ausgefallen, sagte ein Händler. „Einige liegen über Erwartung, andere weit darunter.“ Mangelhaft sei der noch nicht konkretisierte Ausblick auf 2007.

Mercedes' sind begehrt

Weltweit verkaufte Chrysler 2,7 Mill. Autos im vergangenen Jahr, 100 000 weniger als 2005. Als Folge des Absatzrückgangs und eines im Jahresdurchschnitt schwächeren Kurses des Dollars ist auch der Umsatz mit 47,1 Mrd. Euro deutlich niedriger ausgefallen als im Vorjahr mit 50,1 Mrd. Euro. Die Mercedes Car Group – zu der neben Mercedes selbst auch noch die Marken Maybach, Smart, AMG sowie McLaren gehören – verkaufte im Berichtsjahr knapp 1,3 Mill. Autos nach 1,2 Mill. im Vorjahr. Der Umsatz legte um 9 Prozent auf 54,6 Mrd. Euro zu. Die Nutzfahrzeug-Sparte steigerte den Absatz leicht um 1 Prozent auf 537 000 Fahrzeuge zu. Der Umsatz ist um 5 Prozent auf 32 Mrd. Euro geklettert.

Seite 1:

Mercedes wirft wieder Milliarden ab

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%