Bilanz 2010
EADS gönnt Aktionären eine Dividende

EADS hat 2010 deutlich mehr verdient als erwartet. Das lag vor allem an der Flugzeugtochter Airbus, die kräftig angezogen hat. Davon profitieren auch die Aktionäre.
  • 0

München Der Rüstungs- und Luftfahrtkonzern EADS gönnt seinen Aktionären nach der Rückkehr in die Gewinnzone wieder eine Dividende. Das Unternehmen kündigte am Mittwoch für seine Eigentümer eine Gewinnbeteiligung von 0,22 Euro je Anteilsschein an. Im vergangenen Jahr waren sie leer ausgegangen.

EADS erwirtschaftete dank der Erholung der Luftfahrtbranche im Geschäftsjahr 2010 einen Konzerngewinn von 553 Millionen Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Damit übertraf die Airbus-Mutter die Erwartungen an den Märkten deutlich. Im Vorjahr war noch ein Verlust von gut 760 Millionen Euro zu Buche gestanden. Der Umsatz kletterte um sieben Prozent auf 45,8 Milliarden Euro. "Es ist unser klares Ziel, die Rentabilität mittelfristig schrittweise zu steigern. Eine höhere Rentabilität ist der Schlüssel für künftig höhere Dividenden", erklärte Finanzchef Hans Peter Ring.

Für das laufende Jahr stellt EADS - abhängig von Wechselkursen - ein operatives Ergebnis vor Sondereffekten auf dem Niveau von 2010 bei 1,3 Milliarden Euro in Aussicht. Der steigende Absatz und Preis bei den Airbus-Passagierfliegern werde durch Wechselkurseffekte und höhere Ausgaben für Forschung und Entwicklung in etwa kompensiert, hieß es.

Der Betriebsgewinn werde zudem stark davon abhängen, wie Airbus seine Flugzeugprogramme A380, A400M und A350 XWB im Griff behalte. Zuletzt sei EADS vor allem beim Militärtransporter A400M vorangekommen. "Die Risiken im A400M-Programm wurden erheblich reduziert, und die A380-Produktion läuft stetig besser", sagte Konzernchef Louis Gallois. Ab 2012 werde das bereinigte Betriebsergebnis daher deutlich steigen.

Nun fasst EADS wieder steigende Gewinne ins Auge. Zufriedenstellende Ergebnisse erwartet Konzernchef Louis Gallois allerdings nicht vor dem Jahr 2012, wenn sich auslaufende Währungsgeschäfte, die Verbesserungen beim A380 und weiter wachsende Produktionszahlen positiv auf den Gewinn auswirken sollen. Zusätzliche Aufträge erhofft er sich vor allem aus den Vereinigten Staaten und den Schwellenländern. Auch die Rüstungssparte Cassidian soll in diesen Regionen wachsen, wie Gallois im Januar gesagt hatte.

In den USA musste EADS vor wenigen Wochen einen herben Rückschlag verkraften. Die US-Luftwaffe vergab den Auftrag für 179 neue Tankflugzeuge an den Airbus-Konkurrenten Boeing. Der Auftrag wird auf 35 Milliarden Dollar beziffert und könnte mit Nachfolgeaufträgen auf 100 Milliarden Dollar steigen. Bisher liegt der Jahresumsatz von EADS bei etwa 45 Milliarden Euro. Zudem hatten die Europäer gehofft, mit diesem Auftrag den Eintritt in den Rüstungsmarkt der USA zu schaffen.

In Europa fürchtet die EADS-Führung den Sparkurs der Regierungen. In den Verteidigungshaushalten wurde und wird fleißig gekürzt, Programmen wie der Drohne Talarion droht das Aus.

Im Kerngeschäft mit Verkehrsflugzeugen ist EADS unterdessen mit einem Rekordauftrag in das neue Jahr gestartet. Die indische Fluggesellschaft IndiGo bestellte 180 Mittelstreckenflieger der Typen Airbus A320 und A320neo. Die neue, spritsparende Variante A320neo soll ab dem Jahr 2016 helfen, die Zeit bis zur Vorstellung eines von Grund auf neu konstruierten Flugzeugs zu überbrücken. Derzeit sind die Airbus-Ingenieure mit der Entwicklung des Langstreckenfliegers A350 gut ausgelastet.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bilanz 2010: EADS gönnt Aktionären eine Dividende"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%