Biopharmazeutische Anlage
Merck will Millionen in Standort Darmstadt investieren

Der Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck Kgaa will 190 Mill. Euro in den Bau einer biopharmazeutischen Produktionsanlage am Standort Darmstadt investieren.

dpa-afx DARMSTADT. Wie Merck am Dienstag in Darmstadt mitteilte, soll in der Anlage die neueste Generation biologischer Wirkstoffe zur Krebsbehandlung hergestellt werden. Der Bau soll Mitte 2007 beginnen, der Produktionsstart ist für 2010 geplant.

Hauptprodukt der neuen Anlage soll zunächst das Krebsmittel Erbitux sein. Mit dem Medikament erzielte Merck im zweiten Quartal 2006 einen Umsatz von 81 Mill. Euro. Es war damit das umsatzstärkste Einzelprodukt im Pharmabereich.

Neben Darmstadt seien auch noch andere Standorte in die engere Wahl gekommen, hieß es weiter. "Insbesondere aus strategischen Gründen haben wir uns für den Standort Darmstadt entschieden", sagte Merck-Chef Michael Römer. "Mit der eigenen Anlage wollen wir auch langfristig sicherstellen, dass unsere Krebsmedikamente schnell, in ausreichender Menge und optimaler Qualität zum Patienten gelangen", sagte Pharmachef Elmar Schnee.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%