Bis 2006
Roche will zehnmal soviel Tamiflu produzieren

Der Schweizer Pharmakonzern Roche will seine Produktionskapazitäten für das Grippemittel Tamiflu bis Ende 2006 im Vergleich zum Stand von Ende 2004 verzehnfachen.

dpa-afx/awp BASEL. Der Schweizer Pharmakonzern Roche will seine Produktionskapazitäten für das Grippemittel Tamiflu bis Ende 2006 im Vergleich zum Stand von Ende 2004 verzehnfachen. Das würde einer Produktionsmenge von 300 Mill. Tamiflu-Behandlungen jährlich entsprechen, teilte der Konzern am Montag in Basel mit.

Die Gruppe hat zudem Gespräche mit möglichen Partnern aufgenommen, die Roche bei der Ausweitung der weltweiten Kapazitäten in der Tamiflu-Produktion unterstützen wollen. Über 150 Anfragen seien in dieser Sache bei Roche eingegangen, mit acht Firmen werden Verhandlungen geführt, hieß es weiter.

Unter den acht möglichen Partnern seien große Generika-Hersteller und namhafte Pharma-Unternehmen. Zudem werde mit einigen Regierungen, unter anderem mit der vietnamesischen und der taiwanesischen, verhandelt. Bis Ende November solle eine erste Vorauswahl für vertiefte Gespräche getroffen werden können.

Bei der Wahl von möglichen Produktionspartnern stehe die Qualität, die technische Fähigkeit, die Kapazität und die Geschwindigkeit, mit der die Produktion anlaufen könnte, im Vordergrund, teilte Roche weiter mit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%