Bis zu 14 Prozent
Ölbohrfirma CAToil erwartet 2013 Umsatzsprung

Die Ölbohrfirma CAToil rechnet dank der guten Auftragslage und der anhaltend hohen Energiepreise im laufenden Jahr mit steigenden Umsätzen und Ergebnissen. Angesichts der guten Aussichten notierte die Aktie im Plus.
  • 0

Frankfurt"Wir konnten bereits zusätzliche Aufträge an Land ziehen und sind zuversichtlich, weitere Orders im dritten und vierten Quartal zu gewinnen", erklärte der Vorstandschef des in Wien ansässigen Unternehmens, Manfred Kastner, am Donnerstag. Deshalb rechne das im Kleinwertesegment SDax gelistete Unternehmen 2012 mit einem Umsatzanstieg von bis zu 14 Prozent auf 300 bis 320 (Vorjahr: 281) Millionen Euro. Das operative Ergebnis (Ebitda) soll noch stärker um bis zu 30 Prozent auf 67 bis 73 (Vorjahr: 55) Millionen Euro klettern.

CAToil bohrt im Auftrag von internationalen Ölkonzernen wie Gazprom, Lukoil oder Rosneft in Russland und Kasachstan in teilweise erschlossenen Ölquellen, die entweder vertieft oder von der Seite angebohrt werden. Seit einigen Monaten bohrt CAToil auch von der Oberfläche und erhofft sich dadurch höhere Renditen. Acht der insgesamt neun dafür geplanten neuen Anlagen (Rigs) seien bereits in Betrieb, erklärte die Firma, die von diesem neuen Geschäftsfeld im nächsten Jahr einen Ergebnisschub erwartet.

Im zweiten Quartal steigerte CAToil den Umsatz um 11,5 Prozent auf 82,5 Millionen Euro, das Ebitda kletterte um acht Prozent auf 19,8 Millionen Euro. Wegen höherer Steuern, Abschreibungen auf ein Projekt in Indien und Wechselkursverlusten brach das Nettoergebnis jedoch um knapp die Hälfte auf 4,2 Millionen Euro ein. Die Kennzahlen lagen allesamt unter den Analystenerwartungen. Das schien die Anleger aber nicht weiter zu stören. Nach anfänglichen Kursverlusten notierte die Aktie am Vormittag knapp ein Prozent im Plus bei 6,04 Euro.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bis zu 14 Prozent: Ölbohrfirma CAToil erwartet 2013 Umsatzsprung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%