Börsengang für 2005 geplant
EDF braucht bis zu zehn Milliarden Euro

Der französische Stromversorger Electricité de France (EdF) benötigt offenbar zwischen acht und zehn Milliarden Euro frisches Eigenkapital. Diese Summe schlägt eine von der französischen Regierung eingesetzte Fachkommission vor, wie mehrere französische Medien übereinstimmend berichten.

ali PARIS. Der Ex-Chef von France-Télécom, Marcel Roulet, der die Experten-Kommission leitet, wird morgen seinen Abschluss-Bericht an Finanzminister Nicolas Sarkozy übergeben. Vorläufige Versionen zirkulierten aber bereits vorab.

Die französische Regierung will den staatlichen Ex-Monopolisten im kommenden Jahr an die Börse bringen. Der Gang an den Kapitalmarkt soll helfen, die benötigten Milliarden zusammen zu bringen. Zum einen muss EdF als Aktiengesellschaft milliardenschwere Rückstellungen für seine Pensionslasten bilden. Darüber hinaus werden 2005 Put-Optionen zum Aufkauf der restlichen Anteile an der Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) und der Muttergesellschaft des italienischen Versorger Edison fällig.

Neben dem Finanzbedarf sollte sich die Kommission auch Gedanken zur zukünftigen Strategie des Stromversorgers machen. Zwei Szenarien standen dabei zur Wahl: Zum einen eine strikte Begrenzung der Aktivitäten von EdF auf die beiden Länder Deutschland und Frankreich. Zum zweiten die Konzentration auf die bereits bestehenden Aktivitäten in Europa, also inklusive Großbritannien und Italien.

Die Experten sprechen sich für die Europa-Strategie aus, um EdF die Chance zu geben „seinen Platz als europäischer Branchenführer halten zu können“. In Italien war bereits über einen Ausstieg von EdF bei Edison spekuliert worden.

In jedem Fall braucht EdF dringend frisches Kapital. Die Rating- Agentur Moody’s hat errechnet, dass sich die Verschuldung von EdF Ende 2003 auf 33,8 Mrd. Euro belief. Dagegen wies das Unternehmen selbst nur 24 Mrd. Euro Schulden aus. Die Moody’s-Experten haben in ihren Berechnungen aber Lasten für den Rückbau alter Atommeiler und die Pensionslasten mit einkalkuliert.

Seite 1:

EDF braucht bis zu zehn Milliarden Euro

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%