Branchenverband: Deutsche Braunkohle-Förderung legt zu

Branchenverband
Deutsche Braunkohle-Förderung legt zu

Die deutsche Braunkohle-Industrie hat 2011 mehr Kohle gefördert als im Vorjahr: Die gesamte Menge stieg um vier Prozent auf 176,5 Millionen Tonnen an. Auch die Stromerzeugung der Braunkohlekraftwerke war angestiegen.
  • 2

KölnIn Deutschland ist 2011 mehr Braunkohle gefördert worden. Im Vergleich zum Vorjahr habe die Förderung um vier Prozent auf 176,5 Millionen Tonnen zugenommen, teilte der Deutsche Braunkohle-Industrie-Verein am Freitag in Köln mit. Mehr als die Hälfte der Menge (95 Millionen Tonnen) wurde im Rheinland gewonnen.

90 Prozent der deutschen Gesamtproduktion sei in Kraftwerken zur Erzeugung von Strom und Fernwärme eingesetzt worden. Die Stromerzeugung der Braunkohlekraftwerke stieg um drei Prozent auf 150 Milliarden Kilowattstunden. In der Braunkohleindustrie arbeiten knapp 22.800 Menschen, die Hälfte davon im rheinischen Revier.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Branchenverband: Deutsche Braunkohle-Förderung legt zu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ganz recht, offentlichtlich hat die Braunkohle nur etwas zugelegt. Die gigantische Fehlentscheidung unserer Kanzlerin beschleunigt den Bau von Kernkraftwerken in den Niederlanden und Polen. Diese Arbeitsplätze hätten wir auch gut gebrauchen können.
    Industriebetriebe in unserer Region wollen immer mehr Strom in Frankreich kaufen, wo er viel weniger kostet.
    Ich habe mich da auch registrieren lassen. Das sollten viel machen: http://www.eike-klima-energie.eu/energie/fragebogen-kernkraftstrom/

  • In der Stromversorgung haben die umweltfreundlichen Kernkraftwerke mit 0,5c/kWh die niedrigsten Brennstoffkosten, es folgt die Braunkohle mit ca 1 c/kWh und Steinkohle mit ca. 2c/kWh, ohne ökoreligiöse CO2, bzw. Brennelementsteuerkosten.

    Dies bedeuted KKW und Braunkohlekraftwerke werden im Grundlastbetrieb betrieben. Bei geringer Stromabnahme, oder starkem Wind wenn die Windmühlen grössere Mengen umweltschädlichen Oekostroms produzieren, werden die Kraftwerke in der Reihenfolge Erdgas - Steinkohle - Braunkohle - KKW gedrosselt, bzw. vom Netz genommen.

    Mit dem Amoklauf der Kanzlerin, dem Abstellen von 8 umweltfreundlichen Kernkraftweken sind demzufolge Steinkohle und Erdgaskraftwerke mehr zum Einsatz gekommen. Auf die Braunkohle hat sich dies offensichtlich wenig ausgewirkt.

    Vandale

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%