Brasilien
Ex-Siemens-Chef unter Korruptionsverdacht

Der frühere Siemens-Chef für das Brasiliengeschäft, Adilson Antonio Primo, muss laut einem Medienbericht seine Konten offenlegen. Offenbar gebe es Hinweise auf ungewöhnliche Geld-Bewegungen.
  • 0

São PauloIm Zuge von Korruptionsermittlungen muss der frühere Siemens-Chef für das Brasiliengeschäft seine Konten offenlegen. Ein brasilianisches Gericht hob das Banken- und Steuergeheimnis für Adilson Antonio Primo auf, wie die Zeitung „O Estado de São Paulo“ am Sonntag berichtete. Es gebe Hinweise auf ungewöhnliche Bewegungen auf seinen Konten. Unter anderem sollen sechs Millionen Euro auf ein Konto des Managers in Luxemburg geflossen sein.

Wegen Verstößen gegen interne Richtlinien hatte Siemens Primo 2011 entlassen. Bei der Ausschreibung von Aufträgen zum Bau eines Metronetzes in São Paulo hatte er zwischen 1998 und 2008 ein Kartell mit anderen Großkonzernen gebildet, darunter Alstom aus Frankreich und Bombardier aus Kanada. Siemens stellte nach internen Untersuchungen im Mai dieses Jahres Selbst-Anzeige.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Brasilien: Ex-Siemens-Chef unter Korruptionsverdacht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%