Britischer Energiekonzern will nach Milliardenzukauf weiter expandieren: National Grid verleibt sich Key Span ein

Britischer Energiekonzern will nach Milliardenzukauf weiter expandieren
National Grid verleibt sich Key Span ein

Der britische Energiekonzern National Grid erwirbt für 7,3 Mrd. Dollar oder 42 Dollar pro Aktie in bar den US-Erdgas-Versorger Key Span und wird damit zum drittgrößten US-Versorger.

HB LONDON. Wie National Grid am Montag in London mitteilte, wird das Unternehmen im Zuge des Kaufs zudem Schulden in Höhe von 4,5 Mrd. Dollar von Key Span übernehmen. Der Kaufbetrag soll vollständig über Kredit finanziert werden.

Die Transaktion soll National Grid zufolge über den Erwerb von Key-Span-Aktien abgewickelt werden, allerdings müssen die Aktionäre und Aufsichtsbehörden noch zustimmen. Die Key-Span-Aktien waren in den vergangenen Tagen wegen der Übernahmespekulationen bereits stark auf 41,41 Dollar gestiegen.

Insgesamt rechnet National Grid durch die Fusion mit jährlichen Einsparungen in Höhe von 200 Mill. Dollar. Das britische Unternehmen hofft nach eigenen Angaben, die Übernahme bis Anfang 2007 abgeschließen zu können. Key Span ist mit 2,6 Millionen Kunden der größte Erdgas-Versorger im Nordosten der USA und der fünftgrößte des Landes.

Nach dem Kauf will National Grid weiter in den USA und in Kontinentaleuropa expandieren. „Wir haben zwar viel unserer finanziellen und organisatorischen Ressourcen für die Akquisition aufgebraucht, aber unsere Bilanz bietet noch Platz für eine Übernahme in der Größe von Rhode Island“, sagte der designierte CEO Steve Holiday am Montag.

Der Stromnetzbetreiber interessiert sich für Akquisitionspartner in den Niederlanden. Die britische Zeitung „The Business“ schrieb in ihrer Sonntagausgabe, das Unternehmen habe eine Offerte von 450 Mill. Euro für die beiden niederländischen Gasnetze Obragas und Haarlemmermeergas des Essener Energieriesen RWE platziert. Man müsse jedoch noch das Inkrafttreten eines derzeitigen Gesetzentwurfs abwarten, der ausländischen Firmen unter anderem erlaubt bis zu 49 Prozent an niederländischen Gas- und Stromnetzwerken zu besitzen.

Der europäische Energiemarkt ist derzeit durch Übernahmeversuche in Bewegung geraten. Der deutsche Energiekonzern Eon will den spanischen Versorger Endesa kaufen. Im Frankreich entsteht mit der derzeit laufenden Fusion von Gaz de France und Suez der zweitgrößte europäische Energiekonzern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%